Veranstaltungsreihe von und mit ZONKEY (Angela Melitopoulos und Kerstin Schroedinger)
in der Jurte auf dem Toten Mann in Alberndorf im Pulkautal

Mit Omnia Sabry (Künstlerin, Kairo), Renate Ganser (Pflanzenkundige, Wien), Barbara Glowczewski (Anthropologin, Paris)

Ausgangspunkte sind die musikalischen Experimente des Musikprojektes ‘Learning to Speak with Earth’ von der Gruppe ZONKEY (Kerstin Schroedinger und Angela Melitopoulos), das im März 2020 begonnen wurde.

Die Veranstaltungen sind Teil einer Langzeitstudie über Interspezies-Kommunikation angelegt, die mit Sound und Fieldrecordings arbeitet. Hierbei wird mit elektroakustische Experimenten und Stimmen geforscht, um die Verbindungen mit der Erde, mit ihren Schichtungen, Lebewesen, und Bewegungen auf der Oberfläche, als Geschichte verstehen zu können. Ziel ist es, den Prozess der Kommunikation und des Hörens als Transformationsprozess in der Erzählung zu erfahren.
Für die einzelnen Veranstaltungen wird jeweils ein*e Expert*in/Geschichtenerzähler*in in den Erzählraum der Jurte eingeladen.

Ausschlaggebend ist die Konzentration im Erzählraum. In der Umgebung der Jurte wird zudem die Transmission des Klangfeldes relevant, da die Klang- und Hörebenen die Möglichkeiten bilden, Verbindungslinien zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Akteur*innen in der Umwelt nachvollziehbar zu machen. Mit narrativen Verkettungen, konnektiven Impulsen, mit ausgiebigen Erzählschleifen, mit der Tradierung spezifischen Wissens, aber auch durch Klangerzeugung, Resonanzfelder, Feedbackschleifen und Vogelgezwitscher etablieren wir eine Kommunikation mit der Umwelt auf der Ebene eines neuen Zuhörens. Je nach Kontext den die Gäste mitbringen, kann die Jurte zudem als Raum für Screenings, als Ausstellungsraum und als Hörraum operieren.
Zwischen dem 23. August und dem 5. September 2021 finden 4 Veranstaltungen statt finden. Sie werden anschliessend als Teil des Zonkey Archives online gestellt und archiviert. Musikalische Interventionen mit ZONKEY finden, wenn möglich, in allen Veranstaltungen statt. Auch wird die LP “Surfacing Earth” vorgestellt.

Folge 1: Die Indigenisierung der Anthropology: Gespräch mit der französischen Anthropologin Barbara Glowczewski über die Landkämpfe der Aboriginal Australians, ihre künstlerischen und juristischen Strategien und wie ihre Kosmologie die wissenschaftlichen Subjekt-Objekt-Ordnungen verändert haben.

Folge 2: Erzählung und Screening über die audio-visuelle Forschung Matri Linear B in Niederösterreich, Alberndorf, Untermarkersdorf und Hadres und über die Forschungsreise in die Northern Territories in Australien von Angela Melitopoulos
Vimeolink und Projektbeschreibung: https://vimeo.com/502516362/0cc77ac9c9

Folge 3: “Heretic Gazing” Spaziergang durch das Land am Toten Mann, Kräutersammlung und Gespräch mit Renate Ganser, Wien, über das resiliente Wissen, über Kräuter und die Selbstheilungskräfte des Landes.

Folge 4: “Phytography or Plants as Screens”, Gespräch mit der ägyptischen Künstlerin Omnia Sabry. Sabry erzählt über ihr experimentelles Fotografieprojekt, in dem sie Pflanzenblätter und Blüten als fotografische Träger verwendet. Es entstehen ephemere, fragile Bildträger, die die Verbindung zwischen Natur und dessen Repräsentation neu ausloten. Eine Auswahl von Reproduktionen der Phytographien werden in der Jurte zwischen den Veranstaltungen ausgestellt sein.