Ein Gespräch mit Johannes Autrieth (biologischer Weinbau und biologische Humuspflege, Hadres), Heinrich Ledebur (Permakultur-Landwirt, Bio à la KarthPulkau), Franz North (Edenhof Hadres), Ines Fritz (Professorin an der Universität für Bodenkultur Wien) und Studierenden der Universität für Bodenkultur Wien, Lehrstuhl Ines Fritz (Humusplattform der BOKU)

am 10. Juli 2021, 10.00 Uhr

Johannes Autrieth pflegt seine Böden seit zwanzig Jahren biologisch mit Bakterienkulturen, Mulch und weniger Ackern, und das Ergebnis gibt ihm recht! Seine Böden waren die Sieger in einem Experiment, das zur Überprüfung der Wasserretentionsfähigkeit durchgeführt wurde. Heinrich Ledebur ist durch seine langjährige Erfahrung prädestiniert, in die Kenntnis und Praxis der Permakultur einzuführen, in den Humusaufbau und das Zusammenspiel der Lebewesen in einem diversen Habitat. Dazu dient ihm die unmittelbare Umgebung der Jurte, die er fachkundig analysiert. Praktische Arbeiten verankern die Einsichten. Franz North: DAS ERDENGESCHENK. Seit 2015 arbeitet Franz North an der Humusverbesserung durch Terra Preta, die er in einem aufwändigen Verfahren selbst herstellt. Seine Erfahrungen und Resultate sind beeindruckend. 2020 gründete er den Garten Eden in Hadres, der als Produktions- und Schulungsbetrieb der Herstellung von feinstem Gemüse auf Terra Preta gewidmet ist.

 

Anmeldung erforderlich!
Aufgrund der derzeitigen Situation ist die Anzahl der Teilnehmer*innen pro Veranstaltung auf 10 limitiert.
Wir bitten daher um verbindliche Anmeldung unter anmeldung@tdgn.at
Barrierefreier Zugang ist leider nicht gegeben. Wir empfehlen festes Schuhwerk.